Sonett

DIE GALERIE B SONETTE
Nr.24
CORNELIA SCHLEMMER

1.
Die Schätzung der bildlichen Sondierungseinheiten
z.B. Peer Gynt versitzt sich in irgendeiner Drückerbude
Und schaut nach Solveig aus als Regentrude
Ist von erwartungsvollen Fotos Friedrich des Zweiten abzuleiten

Denn der heutige Pointillismus Barocker Prägung
Und von bedeutendem Ausreizvolumen zur großen Idee
Auf Berliner Stullen zwischen Frühstück und Tee
Beliefert die stillstehenden Leerstellen mit innerer Bewegung

So regt sich kühn des eigenen Bildens tieferer Sinn
Ballt sich zusammen bzw. zerflattert
Hinter den schweren Frankfurter Türschlossfensterläden

Das allzu Bestimmte stellt sich bald klug als unbestimmt hin
Oder wird zu Postdekorbodensatz mexikanisch vergattert
Wenn Anitra auffährt mit autogenen stadtbildprägenden Schäden

2.
Ein Bild zu beschnörkeln und zur halben Treppe hochzuheben
Da sich Friedrich durch Artigkeit ausgezeichnet hatte
Fühlte er sich sofort eingewickelt in proformatische Watte
Mensch Friedrich es ist eine Lust zu leben

Leute labt euch daran da es so rar ist.
Es macht verdammt sauviel Spaß weil alles schon da ist.