Das andere Kapital

Bittersüße Erinnerung

Cornelia Schlemmer. Bittersüße Kindheit. Acryl auf Leinwand.125x155 cm. 2017

Karl Marx, dessen Geburtstag sich am 5. Mai zum 200. Mal jährt, analysiert und beschreibt in seinem vor 150 Jahre erschienenen Hauptwerk „Das Kapital“ die gesellschaftlichen und ökonomischen Verhältnisse seiner Zeit. Das Kapital scheint sich seitdem als rein ökonomischer Begriff durchgesetzt zu haben. Der Begriff ist jedoch weniger eindeutig als es den Anschein erweckt. Grund genug, künstlerisch eine andere Perspektive einzunehmen, das Kapital als Reichtum zu betrachten und die immateriellen Werte in den Mittelpunkt zu rücken. Die Künstlerinnen

Kerstin Becker, Marguerite Blume-Cárdenas, Anne-Françoise Cart, Corinna Dahme, Christine Düwel, Marianne Gielen, Elli Graetz, Karin Gralki, Ingrid Hartmetz, Christine Hielscher, Linde Kauert, Irmgard Merkens, Liz Mields-Kratochwil, Bettina Mundry, Elke Pollack, Cornelia Schlemmer, Gudrun Schlemmer, Jutta Schölzel, Sabine Slatosch, Karin Tiefensee, Heidi Vogel, Astrid Weichelt und die Autorin Yvonne Zitzmann

richten den Blick auf „Das andere Kapital“ und zeigen, was für sie dazu gehört. Ihre Fotografien, Malerei, Grafik, Skulptur und Texte zu diesem Thema öffnen einen Raum, der zum Entdecken dieser anderen Sichtweisen jenseits von Geld und materiellen Gütern einlädt.

Die Ausstellung des brandenburgischen Landesverbandes im deutschlandweiten Künstlerinnennetzwerk der GEDOK e.V. vermittelt nicht nur Einblicke in zeitgenössische künstlerische Positionen in der Region, sondern auch, dass Kunst und mit ihr sinnliches Erleben ein Gegengewicht zur Ökonomisierung und Vermessbarkeit heutigen Daseins darstellt – eins für Menschlichkeit, Kultur und Lebensqualität als dem sozialen Humus der Gesellschaft.

Die Arbeiten sind im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Kunst im Landtag“ in den öffentlich zugänglichen Bereichen des Landtagsgebäudes in Potsdam zu sehen. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog (36 Seiten).

Führungen durch die Ausstellung am:
30.01. um 15 Uhr mit Dr. Gerlinde Förster
09.02. um 15 Uhr mit Christine Düwel
21.02. um 10 Uhr mit Dr. Gerlinde Förster
14.03. um 16 Uhr mit Christine Düwel
21.03. um 10 Uhr mit Dr. Gerlinde Förster

Anmeldungen bei:
Gemeinschaft der Künstlerinnen und
Kunstförderer, Gruppe Brandenburg
Seebadallee 45
D-15834 Rangsdorf
Fon 0049-33708-70733
kunstfluegel@t-online.de
www.gedok-brandenburg.de

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!